Edith Schröder, arbeitslose Hausfrau aus dem Berliner Proleten-Bezirk Neukölln, hat es geschafft: Sie ist Star ihrer eigenen Fernsehshow. Leider hat es die Show wegen ordinärer Dialoge nie zur Ausstrahlung gebracht. Aber egal, Edith hat ihren Spaß daran. Zusammen mit ihrer Nachbarin und besten Freundin Jutta Hartmann (eigentlich Kneipenwirtin) erfindet sie das Genre neu. Wie macht man eigentlich guten Sex? In sieben Folgen erklärt die passionierte Nackttänzerin, was man bei Deep Throat oder Lesbizismus beachten muss, wie man drei Penisse gleichzeitig befriedigt, warum Homosexualität ein französischer Virus ist und warum Transen immer so billige Perücken tragen.
An drei nackten Studiogästen (männlich) demonstriert sie außerdem, wie man Ponys zureitet und was man mit Tupperdosen abseits der Küche noch anstellen kann.

Ades Zabel als Edith und Bob Schneider als Jutta zeigen, dass Sex jenseits der 40 durchaus noch Spaß machen kann.

EDITHS HEIßE SPALTE - 1-7 (2006/2008) – 67 Minuten

http://www.heinzundhorst.de/